Location
Kinosaal der Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6

Hans D. Barbier, geboren 1937 in Mönchengladbach, promovierte 1968 nach einem Studium der Nationalökonomie in Saarbrücken mit einer entscheidungstheoretischen Arbeit zur Ausbildungsökonomik. Eine wesentliche Prägung erhielt er durch seinen akademischen Lehrer Herbert Giersch und die Ideen Friedrich August von Hayeks. Von 1969 bis 1974 war Barbier in der Börsenredaktion der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« (FAZ) tätig, dann als Bonner Korrespondent der »Süddeutschen Zeitung«. Vom Frühjahr 1986 bis letztes Jahr leitete er das wirtschaftspolitische Ressort der FAZ. Dort sowie in »Capital« erscheinen seine Kolumnen weiterhin.

Seine journalistischen Arbeiten sind mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, so unter anderem mit der Bernhard-Harms-Medaille des Kieler Instituts für Weltwirtschaft, dem Karl-Hermann-Flach-Preis und dem Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik. Zudem wurde Barbier als erstem der Publizistik-Preis der Friedrich-August-von-Hayek-Stiftung zuerkannt. Seit Januar letzten Jahres hat Barbier den Vorsitz der Ludwig-Erhard-Stiftung, Bonn, inne.

Nicht erst, seit er 2000 das äußerst erfolgreiche »Handbuch Wirtschaft« mit herausgab, lautet sein erklärtes Ziel, die komplizierten Verstrickungen der Wirtschaft möglichst zu entwirren und allgemein nachvollziehbar zu machen. Der Vortrag, den er im Rahmen der Helmholtz-Vorlesungen an der Humboldt Universität zu Berlin hält, folgt ebendieser Motivation:

»Wer nicht richtig rechnet, betrügt sich oder andere. Das gilt auch für die Organisation des Sozialen in der Gesellschaft. Solidarität steht auf schwankendem Grund, wenn sie das Rechnen mit Knappheiten grob mißachtet. Die deutschen Arbeitsmarkt- und Sozialpolitiker müssen wieder das Rechnen lernen. Das sollte die Richtschnur für die Reformen des Arbeitsmarktes und der sozialen Sicherungssysteme sein.«

Ausgewählte Veröffentlichungen (neben zahlreichen Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitungen und Magazinen):

  • Jürgen Jeske / Hans D. Barbier (Hrsg.): Handbuch Wirtschaft. So nutzt man den Wirtschafts- und Finanzteil einer Tageszeitung. Frankfurt am Main 2000.
  • Hans D. Barbier (Hrsg.): Die Moral des Marktes. Wiesbaden 1991.



arrow_forward