Kette aus Affenzähnen, Slg. Sellow / Olfers, 1831 Ethnologisches Museum – SMB, Foto: Claudia Obrocki
zoom_in
Kette aus Affenzähnen, Slg. Sellow / Olfers, 1831 Ethnologisches Museum – SMB, Foto: Claudia Obrocki
Exhibition (completed)
Collections
Brasilien in Berlin

29.01.2004 - 09:00 h to
14.03.2004 - 20:00 h
Location
Foyer der Humboldt-Universität (Unter den Linden 6)

Mit ungefähr 15.000 Objekten besitzt das Ethnologische Museum eine der bedeutendsten Sammlungen aus Brasilien. Auch für die Geschichte der Sammlungen der Humboldt-Universität spielt das Land eine besondere Rolle. Eine Schenkung brasilianischer Vögel des Grafen von Hoffmannsegg bildete 1810 den Grundstock für das Zoologische Museum der Berliner Universität.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erkundeten Wissenschaftler das Land und seine Ressourcen, dokumentierten Fauna und Flora sowie die Traditionen der brasilianischen Bevölkerung. Einer davon war Friedrich Sellow (1789-1831), dessen Nachlass sich heute im Museum für Naturkunde befindet. Zoologische Präparate, ethnographische Zeichnungen und Originaltagebücher aus dem Museum für Naturkunde wurden durch Objekte aus Sellows ethnographischer Sammlung des Ethnologischen Museums ergänzt.

Dem gegenüber stand eine Sammlung afro-brasilianischer Kultgegenstände, die 1880 in den Besitz des Berliner Museums für Völkerkunde gelangte. Diese Objekte sind einzigartig, da es weltweit nur noch wenige Zeugnisse afro-brasilianischer Kultur aus der Zeit der Sklaverei gibt.

Die Verwendung von religiös bedeutsamen Kaurischnecken verlieh den Gegenständen besonderen Wert. An Beispielen aus der Molluskensammlung des Museums für Naturkunde wurde der zoologische, ästhetische und kulturgeschichtliche Kontext zur Kaurischnecke thematisiert.

Die Ausstellung stand unter der Schirmherrschaft S. E. José Artur Denot Medeiros, Botschafter der Föderativen Republik Brasilien

Ausstellungseröffnung 29. Januar 2004

Es sprachen:

Heinz Elmar Tenorth, Vizepräsident der Humboldt-Universität
José Artur Denot Medeiros, Botschafter der Föderativen Republik Brasilien
Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung
Jochen Brüning, Geschäftsführender Direktor des Hermann von Helmholtz-Zentrums für Kulturtechnik

Begleitprogramm

Vorträge im Hauptgebäude der HU

H. Glenn Penny, PhD, Assistant Professor for European History, University of Iowa
Museum Chaos - Debating the purpose of display in German Völkerkunde Museums 1900-1914
2. Februar 2004

Prof. Dr. Manfred Nitsch, Wirtschaftswissenschaftler, Lateinamerika-Institut, FU Berlin
Tropische Wälder Brasiliens zwischen Naturschutz, Raubbau und „nachhaltiger Entwicklung“
9. Februar 2004

Dr. Christiane Gerischer, Musikethnologin:
Afro-brasilianische Kultur als Signatur der emanzipatorischen Schwarzenbewegung in Brasilien
16. Februar 2004




investigator-bruening.jpg
Interdisciplinary Laboratory Principal Investigators
Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik Alumni , Professorships
arrow_forward